Ernährungspsychologie

Gesundheit ist nicht die Abwesenheit von Krankheit

Gesund zu sein bedeutet nicht, nicht krank zu sein.

Selbst wenn man hierin immerhin neben einem körperlichen auch einen psychischen Aspekt einbezieht, fehlt aus meiner Sicht eine Ebene. Für mich bedeutet Gesundheit, auf 3 Ebenen eine Balance zu erreichen:

  1. Der körperlichen Ebene
  2. Der psychischen Ebene
  3. Der sozialen Ebene

Gesundheit bedeutet dann nicht nur, dass man sich körperlich fit fühlt, das Leben als positiv betrachtet und darin Erfüllung findet, sondern auch, dass ich in einem gesellschaftlichen Umfeld lebe, das mir guttut, mich unterstützt und mir hilft, mich weiterzuentwickeln.

Wenn eine dieser Ebenen nicht in Balance ist, geraten auch die anderen Ebenen leicht aus der Balance. Wenn mein Umfeld mich klein hält oder ich kaum soziale Kontakte habe, leidet meine Psyche. Wenn meine Psyche durch Depression, Stress oder besondere Belastung angegriffen ist, dann leiden oft auch der Körper darunter. Und wenn ich mich körperlich nicht gut fühle, leidet nicht nur meine Psyche, sondern oft auch mein soziales Umfeld, weil ich mich zurückziehe.

Wenn eine dieser Ebenen also gerade nicht in Balance ist, ist es umso wichtiger, die anderen Ebenen so gut es geht in Balance zu halten. Denn was sonst passieren kann, ist, dass eine Art Abwärtsspirale entsteht, uns alles viel schlimmer vorkommt als es ist und wir uns noch weiter zurückziehen.

Deshalb: Sei gerade in Zeiten von Krankheit achtsam und liebevoll zu dir selbst. Schau auf die anderen Ebenen in deinem Leben und trainiere deine persönliche Widerstandsfähigkeit – lächle, trotz aller niederschmetternden Umstände! Und ehe du dich versiehst, sind alle Ebenen wieder im Einklang 🙂

Was denkst du darüber?

Ich freue mich auf deine Meinung und deine Kommentare 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.