• Ernährungspsychologie

    Dein Körper ist ein Wunder

    Tanzen, springen, laufen, greifen, setzen – hast du dir schon mal bewusst gemacht, was für eine Leistung das ist, dass wir das tun können? Wie viele Nervenbahnen dabei aktiv sind, wie viele Informationen unser Gehirn zeitgleich verarbeiten muss, um eine scheinbar simple Tätigkeit auszuführen?

  • Ernährungspsychologie

    Hoffnung ist immer da, wenn du sie zulässt

    Diese Worte kann man zurzeit wohl nicht nur auf eine Ernährung trotz Einschränkungen beziehen, sondern auch auf diese Ausnahmesituation im Allgemeinen, in der wir uns angesichts des Corona-Virus derzeit befinden. Frust, Unruhe und Angst sind bei vielen wohl derzeit die vorherrschenden Gefühle, aber in meinen Augen kann man diese Krise auch als eine Chance sehen.

  • Ernährungspsychologie

    Sei Teil der Lösung, nicht Teil des Problems

    Vermutlich geht es dir bei diesem Satz wie mir und du denkst: „Teil des Problems? Ich bin nicht Teil des Problems! Die Anderen/die Umstände/der Schicksalsschlag/die Krankheit ist das Problem und das hat nichts mit mir zu tun!“ Als ich dann aber nochmal genauer darüber nachgedacht habe, ist mir aufgefallen, dass man durch genau so eine Haltung eben doch Teil des Problems ist.

  • Ernährungspsychologie

    Gefühle sind eine Entscheidung

    Wenn wir verzweifelt sind, traurig sind, frustriert sind, gestresst sind, nicht nur bezogen auf Krankheit, weil es uns z.B. körperlich nicht gut geht, wir mit unserem Alltag hadern, mit zu vielen Infos überfordert sind, sondern auch auf jede andere Lebenssituation bezogen – dann haben wir in jeder Minute, in jeder Sekunde dieser Situation die Möglichkeit, uns anders zu fühlen.