Rezepte

Rezept: Würziger Paprika-Aufstrich

Es geht doch nichts über eine gute Brotzeit, oder? 😉 Und auch wenn ich echt begeistert von dem Angebot bin, das es inzwischen an vegetarischen Aufstrichen gibt, ärgere ich mich doch auch immer wieder über so bestimmte Zutaten darin, die ich leider einfach nicht vertrage oder nicht für meine Ernährungsform geeignet sind. Deshalb mache ich meine Aufstriche inzwischen oft selbst und habe unter anderem diesen tollen, würzigen Paprika-Aufstrich kreiert! 🙂

Wie verträglich ist der Aufstrich?

Wenn du unter einer Unverträglichkeit oder Intoleranz leidest oder dich aus freiwilligen Gründen eingeschränkt ernährst, kannst du der folgenden Tabelle entnehmen, ob der Aufstrich für dich geeignet ist. Ideen für eventuelle Abwandlungen des Aufstrichs findest du unter “Varianten für den Aufstrich” etwas weiter unten.

Für welche Ernährungsformen ist der Aufstrich geeignet?

Wenn du nach einer bestimmten Ernährungsform lebst, kannst du in der folgenden Tabelle nachschauen, inwiefern dieser Aufstrich für dich geeignet ist und welche Änderungen du ggf. machen solltest.

Varianten für den Aufstrich

Paprika ersetzen: Bist du kein Fan von Paprika oder verträgst du sie einfach nicht, kannst du sie z.B. auch durch Tomate ersetzen – dazu am besten eine 50:50-Mischung aus frischen und getrockenten Tomaten verwenden oder zusätzlich noch etwa 1 EL Tomatenmark hinzugeben. Prinzipiell kannst du hier aber jedes beliebige Gemüse verwenden.

Nüsse ersetzen: Wenn du den Aufstrich noch etwas basischer machen möchtest, verwende Mandeln und Erdmandeln, ansonsten lassen sich die Nüsse aber tatsächlich beliebig ersetzen, z.B. durch Haselnüsse, Cashew-Kerne, Walnüsse, Pekannüsse etc.

Gewürze ersetzen: Bei Histamin-Intoleranz solltest du ggf. den Bärlauch durch ein anderes Kraut, z.B. Majoran, Petersilie oder Estragon ersetzen. Generell können die Gewürze natürlich beliebig ausgetauscht werden, z.B. statt dem Paprikapulver Curry und Kurkuma verwenden und dem Ganzen damit zusammen mit dem Koriander eine orientalische Note verleihen.

Übrigens: Der Aufstrich ist von der Konsistenz her genauso gut als Dip oder sogar als Nudelsauce bzw. Sauce für Nudelaufläufe geeignet!

Alles klar?

Hast du noch Fragen zur Zubereitung, Verträglichkeit oder ähnliches? Dann schreib mir gerne in die Kommentare!

Ansonsten wünsche ich schon mal einen guten Appetit! 🙂

Würziger Paprika-Nuss-Aufstrich

Yvonne Brinkmann | www.wirsindkostbar.de
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Gericht Aufstrich
Portionen 1 Glas (ca. 200ml)
Kalorien 426 kcal

Equipment

  • Pürierstab

Zutaten
  

  • 2 kleine rote Paprika (ca. 200 g)
  • 30 g Paranüsse (oder beliebige andere Nusssorte)
  • 20 g Macadamianüsse (oder beliebige andere Nusssorte)
  • 2 TL Bärlauch (bei Histamin-Intoleranz ggf. durch z.B. Majoran, Petersilie oder Estragon ersetzen)
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Koriander
  • 1 Prise Muskat
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer (optional)

Anleitungen
 

  • Die 2 kleinen Paprika waschen, entkernen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 10 Min. backen bis sie so weich sind, dass man die Haut abziehen kann.
  • Währenddessen 30g Paranüsse und 20g Macadamianüsse gut zerkleinern und in einer fettfreien Pfanne bei mittlerer Hitze anrösten bis sie leicht braun werden.
  • Paprika aus dem Ofen nehmen und häuten.
  • Paprika, Nüsse und sowie die Gewürze (2 TL Bärlauch, 1 TL geräuchertes Paparikapulver, 1/2 TL Paprikapulver, 1/2 TL Koriander, 1 Prise Muskat, etwas Salz und Pfeffer) in ein hohes Gefäß geben und pürieren.

Notizen

Der Aufstrich sollte luftdicht in einem Glas verschlossen und im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Die angegebene Kalorien-Zahl bezieht sich auf das ganze Glas, nicht auf den jeweils kleinen Anteil davon, den man sich aufs Brot schmiert.
Keyword Aufstrich, basisch, clean eating, Dip, fodmap, fructosefrei, glutenfrei, halal, histaminarm, ketogen, koscher, laktosefrei, low carb, paleo, Sauce, tcm, vegan, vegetarisch, vollwert, zuckerfrei

Hast du das Rezept ausprobiert?

Dann schreib mir unbedingt in die Kommentare, wie es dir geschmeckt hat! 🙂

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating