Symptome von Intoleranz und Unverträglichkeit

Symptome von Unverträglichkeit und Intoleranz

Neben den beiden typischen Symptomen einer Laktose-Intoleranz oder -Unverträglichkeit — Blähungen und Durchfall — gibt es noch eine Reihe weiterer Beschwerden, die auftreten können. Darüber hinaus ist auch interessant zu wissen, ob es Unterschiede in den Beschwerden bei Intoleranz oder Unverträglichkeit gibt.

Klassische Symptome

Durchfall und Blähungen sind die klassischen Symptome, die in der Regel mit einer Laktose-Intoleranz assoziiert werden. Wie diese beiden Beschwerden entstehen, habe ich in diesem Blogartikel erklärt. Dieselben Symptome sind auch für eine Unverträglichkeit typisch, jedoch ist es bei einer Unverträglichkeit häufiger als bei einer Intoleranz so, dass auch noch andere, unspezifische Symptome auftreten können.

Unspezifische Symptome

Es können neben den oben genannten auch noch Beschwerden auftreten wie Übelkeit oder Aufstoßen. Aber auch sehr unspezifische Beschwerden wie Müdigkeit, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Abgeschlagenheit oder Erschöpfung. Da jeder Körper anders ist, kann es auch zu anderen, weiteren Beschwerden kommen. Sie sind auch bei einer Intoleranz nicht ausgeschlossen.

Abgrenzung zur Allergie

Die Beschwerden einer Intoleranz oder Unverträglichkeit unterscheiden sich von einer Allergie insofern, als dass bei einer Allergie eher Haut und Atemwege reagieren. Zwar kann auch der Magen-Darm-Trakt betroffen sein, in der Regel sind es aber eher Schwellungen und Rötungen, die klassisch für eine Allergie sind.

Zeitliches Auftreten der Symptome

Beschwerden zeigen sich meistens direkt nach dem Verzehr von laktosehaltigen Lebensmitteln, wobei der Durchfall auch erst Stunden später auftreten oder sogar mehrere Tage anhalten kann.

Wie sich das genau äußert, ist von Person zu Person verschieden und hängt auch nicht nur davon ab, wie viel Laktose man zu sich genommen hat, sondern auch davon, wie die Bakterien im Dickdarm zusammengesetzt sind, also welche Bakterienstämme hier vermehrt und welche weniger häufig vorkommen. Was außerdem noch eine Rolle spielt, ist die Geschwindigkeit, mit der der Speisebrei durch den Dünndarm geleitet wird.

Je langsamer der Brei nämlich durch den Dünndarm geschleust wird, desto mehr Zeit hat das Enzym Laktase, die Laktose aufzuspalten (Infos über die Verdauung von Laktose findest du hier). Langsamer wird so ein Durchschleusen des Speisebreis durch Kälte und Fett. Ein höherer Fettgehalt bei der Auswahl von laktosehaltigen Lebensmitteln kann also dazu beitragen, dass man sie besser verträgt. Genauso wenn man laktosehaltige Lebensmittel in kaltem oder kühlem Zustand isst.

Alles klar?

Ich hoffe, ich konnte dir einen gut verständlichen Einblick darin geben, welche Symptome und Beschwerden bei einer Laktose-Intoleranz oder -Unverträglichkeit auftreten können. Falls trotzdem noch Fragen offen geblieben sind, dann stell sie mir gern in einem Kommentar hier unter dem Beitrag! 🙂

Weiterführende Infos

Wenn du wissen möchtest, wie so eine Laktose-Intoleranz oder -Unverträglichkeit ursächlich überhaupt entstehen kann, dann schau gerne einmal in diesen Blogartikel rein 🙂