Laktose Verdauung

Verdauung von Laktose

Viele Menschen haben bei der Verdauung von Laktose Probleme. Umso wichtiger ist es zu verstehen, wie die Verdauung von Laktose eigentlich funktioniert und welche Organe des Körpers daran beteiligt sind.

Das Prinzip der Verdauung

Um zu verstehen, wie Laktose verdaut wird, ist es wichtig, dass man weiß, wie Laktose aufgebaut ist. Sie besteht nämlich aus 2 Molekülen, die miteinander verbunden sind.

Das Prinzip unserer Verdauung im Allgemeinen ist, dass sämtliche Nahrung, die wir essen, in ihre kleinsten Bestandteile – eben bis hin zu den einzelnen Molekülen – aufgespalten werden muss. Erst dann kann unser Körper sie verwerten und überhaupt erst richtig in den Körper aufnehmen. Denn unser gesamter Verdauungstrakt vom Mund bis zum After/Anus ist – wenn man es ganz genau nimmt – noch Außenwelt. Wir sind im Grunde wie ein großer Donut mit einem Loch in der Mitte 😉 Die einzelnen Bestandteile unserer Nahrung gelangen erst im Darm, genauer gesagt im Dünndarm, tatsächlich in unseren Körper, wenn sie nämlich schon in so kleine Einheiten zerlegt wurden, dass sie unsere Dünndarmschleimhaut passieren können.

Die Verdauung von Laktose

Machen wir dieses Prinzip der Verdauung  anhand eines Beispiels mit Laktose etwas anschaulicher: Nehmen wir an, wir trinken ein Glas Milch. Weil diese flüssig ist, rutscht sie ziemlich schnell durch die Speiseröhre in den Magen, wo sie mit der Magensäure quasi einmal “desinfiziert” wird. Mit der Laktose passiert an dieser Stelle jedoch erstmal noch nichts.

Das kommt erst im nächsten Schritt, wenn die Milch weiter in den Dünndarm wandert, wo nämlich aus der Schleimhaut der Darmwand dann kleine “Helferlein” kommen, die die Laktose in ihre beiden einzelnen Moleküle aufspaltet.

Diese kleinen Helfer nennen sich Enzyme und werden von der Bauchspeicheldrüse produziert. Im Fall der Laktose trennt ein ganz bestimmtes Enzym, nämlich die Laktase, die beiden Moleküle voneinander.

Diese beiden einzelnen Moleküle, die jetzt Glucose und Galaktose heißen, sind nun so klein, dass sie durch die Dünndarmschleimhaut passen. So gelangen sie in unseren Körper – genauer gesagt ins Blut – und werden von dort aus zur Leber transportiert, wo sie zur Energiegewinnung genutzt werden.

Alles klar?

Ich hoffe, ich konnte dir einen gut verständlichen Einblick darin geben, wie die Verdauung von Laktose funktioniert. Falls trotzdem noch Fragen offen geblieben sind, dann stell sie mir gern in einem Kommentar hier unter dem Beitrag! 🙂

Weiterführende Infos

Wie du sicher anhand der Erklärung oben schon ahnen kannst, gibt es nun einige Stellen, an denen Störungen in der Verdauung von Laktose auftreten können. Wenn dich interessiert, wie diese Störungen aussehen können, dann lies gerne in diesen Blogartikel rein.