Zwiebel-Alternativen
Alltag erleichtern

Zwiebel-Alternativen bei Unverträglichkeiten

Für viele geht es nicht ohne: Zwiebel ist eine der Standard-Zutaten schlechthin in der deutschen Küche. Für viele muss es jedoch ohne gehen, denn insbesondere bei Problemen mit Reizdarm, Histamin oder Fructose wird die Zwiebel zum Auslöser vielfältiger Symptome. Aber gibt es gute Alternativen, wenn man Zwiebeln nicht verträgt? Oh ja!

Die einfachste Alternative

Die einfachste und beste: Schneide die Zwiebel in grobe Stücke und gare sie beim Kochen mit (ggf. in einem Teesieb oder Kaffeefilter). Wenn du das fertige Essen servierst, nimmst du die Zwiebel-Stücke einfach wieder heraus oder schneidest sie für deine Mit-Esser in feine Würfel.

Auf diese Weise bleibt der Geschmack erhalten, die Fructose, die bei Unverträglichkeiten die Beschwerden verursacht, bleibt jedoch in der Zwiebel drin. Das funktioniert übrigens schon, wenn du die Zwiebel nur in etwas Öl andünstest und sie danach wieder herausnimmst – der Geschmack überträgt sich dann auf das Öl.

Achtung: Bei einer Zwiebel-Allergie ist diese Variante nicht geeignet!

Weitere Alternativen für Zwiebeln

Statt der klassischen Gemüsezwiebel macht sich auch Frühlingszwiebel in den meisten Gerichten gut. Probiere hier zunächst den oberen, grünen Teil aus, insbesondere bei Reizdarm. Auch Schnittlauch ist eine gute Alternative, sowohl für gekochte als auch für rohe Speisen wie z.B. Salate.

Manchmal ist es nicht die Fructose in der Zwiebel, die Probleme macht, sondern die Sulfite darin (sie sorgen unter anderem für die Tränen beim Schneiden 😉 ). Ist das der Fall, werden alle Zwiebelgewächse (also alles, was zur Gattung “Allium” gehört) nicht vertragen. Doch auch für diesen Fall gibt es gute Alternativen:

Probiere es einmal mit anderen aromatischen Gemüsesorten wie Sellerie (hier bei Histaminintoleranz zunächst kleine Mengen austesten). Am besten schneidest du ihn wie bei einer Zwiebel in feine Würfel.

Sagt dier hier der Geschmack nicht so zu, kannst du es zudem mit Sprossen probieren. Auch sie haben einen aromatischen Geschmack und sind zudem ganz leicht selbst zu Hause in einem Glas zu züchten.

Statt Zwiebeln kannst du auch sogenanntes „Asant“ bzw. „Asafoetida“ verwenden. Dieses vor allem in Indien verwendete Gewürz hat zwar einen sehr unangenehmen Geruch, beim Kochen verfliegt dieser jedoch und stattdessen bleibt ein intensiver Geschmack zurück, allerdings eher mit einem Knoblauch-Aroma. Asant kann sowohl bei Reizdarm, als auch bei Problemen mit Fructose und Histaminintoleranz verwendet werden. Asant findest du online oder im gut sortierten Bioladen, der auch ayurvedische Gewürze hat.

Eine letzte Alternative, die immer geht, ist, die Gewürze, die sonst noch im Gericht verwendet werden, einfach ein bisschen stärker einzusetzen und vor allem mit frischen Kräutern zu arbeiten. Sie verfeinern das Gericht oft so gut, dass es gar nicht mehr auffällt, wenn keine Zwiebeln verwendet wurden.

Wenn nur eine leichte Unverträglichkeit vorliegt

Wenn du nur wenig Probleme mit Zwiebeln hast, kannst du vorsichtig ausprobieren, ob du wesentlich mildere Sorten der Zwiebel mit weniger Sulfit besser verträgst. Dazu gehören z.B. die hierzulande sehr bekannten Schalotten und die Gemüsezwiebeln (auch “Metzgerzwiebeln” genannt), aber auch eine alte französische Sorte, die “Rosa Roskoff” (oder auch “Oignon rose de Roscoff”). Mit etwas Glück findest du sie in einem gut sortierten Bioladen.

Experimentiere auch einmal, ob du gekochte, gedünstete, geröstete oder blanchierte Zwiebeln nicht eventuell besser verträgst als rohe Zwiebeln. Dies kann oft schon einen bedeutenden Unterschied ausmachen. Außerdem lohnt es sich, einmal Zwiebeln als getrocknetes Pulver oder als aufgekochten Zwiebelsaft auszutesten.

Funktioniert auch das nicht, kannst du es einmal mit anderen Zwiebelgewächsen probieren, z.B. der Frühlingszwiebel (am besten zuerst nur den oberen, grünen Teil ausprobieren) oder Lauch bzw. Porree, aber auch Schnittlauch und Bärlauch machen sich insbesondere als Ersatz für rohe Zwiebeln sehr gut.

Alles klar?

Hast du weitere gute Zwiebel-Tipps oder die genannten Möglichkeiten schon mal ausprobiert? 🙂

Konnte ich dir mit diesem Artikel weiterhelfen? Dann freue ich mich über einen Kommentar! 🙂

Sind vielleicht noch Fragen offen geblieben? Dann schreib sie mir gerne in die Kommentare oder schick mir eine E-Mail.

Weitere Alternativen

Suchst du weitere Ersatz-Möglichkeiten oder Alternativen für bestimmte Lebensmittel? Dann schau mal in diesen Blogartikeln vorbei.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.